Donnerstag, 16. Mai 2019

Christian Doleschal hebt die Bedeutung der Europawahlen hervor


In lockerer Runde diskutierte Christian Doleschal (vierter von links) über seine Zielvorstellungen.

CSU-Ortshauptvorsitzender Georg Götz (rechts) freute sich über den Besuch des Oberpfälzer Spitzenkandidaten.

Als bedeutend und richtungsweisend wurde der 26. Mai 2019 bei einem Stehempfang der CSU im Gasthof Ritter herausgestellt. Als prominenten Gast konnte CSU-Ortshauptvorsitzender Georg Götz neben den Vertretern der Ortsverbände, der örtlichen JU und des Kreisverbandes sowie der Frauen-Union den Spitzenkandidaten der Oberpfälzer CSU für die Europawahl, Christian Doleschal, begrüßen. In lockerer und ungezwungener Atmosphäre stellte der 30-jährige Rechtsanwalt die Wichtigkeit der bevorstehenden Europawahlen heraus. Dabei gehe es neben der Zukunft Europas auch um unsere eigene. Gerade für die Oberpfalz, mitten im Herzen Europas, werde die europäische Ebene immer wichtiger. Nicht nur, dass 50 Prozent unserer Produktionsleistung mittlerweile in den Export gehen, sondern wir auch enorm von der Grenzöffnung nach Tschechien profitieren. Die Bewegungsfreiheit über Grenzen hinweg sei mittlerweile selbstverständlich. Jedoch müsse die europäische Politik auch Voraussetzungen schaffen, um die organisierte Kriminalität und den Terrorismus wirksam zu bekämpfen. Es gehe um ein Europa, das Leitplanken festlegt und die Regionen in ihrer Eigenständigkeit stärkt. Leidenschaftlich betonte der Kandidat: "In Zeiten von Tramp und Co. müssen wir Europäer das Ruder wieder mehr in die Hand nehmen und für stabile wirtschaftliche und politische Verhältnisse sorgen:" Keinesfalls dürfe es jenen überlassen werden, die auf unserem Kontinent in der Vergangenheit schon so häufig für Chaos gesorgt haben. 

Mit dem Spitzenkandidaten der CSU, Manfred Weber, bestehe erstmals die historische Chance, dass ein Bayer an der Spitze Europas stehen kann. Er werde Europa zukunftsfest machen und unsere bayerische Heimat stärken, wie sonst niemand.